BUCH-TIPPS

READ THIS! MEINE MOTIVATIONS-BUCH-LISTE

Help yourself! – Meine persönlichen Motivationsbuch- und Ratgeber-Highlights 2019/2020! (*WERBUNG*)

 

Die Welt ist im Wandel. Ereignisse wie die Corona-Pandemie, nur ein Aspekt einer größeren ökologischen Krise, führen uns die Verletzlichkeit des Menschen vor Augen und machen Angst. Sie lassen uns aber auch Zusammenhalt spüren, die tief verankerte Sozialität des Menschen. Wir nennen dieses Gefühl Empathie. Sie ist der Kern unseres Wesens und einer Kultur der Gemeinschaft. In “Fühlen, was die Welt fühlt” (BLESSING) erläutert der Bestsellerautor und preisgekrönte Wissenschaftler Joachim Bauer, wie die Empathie in uns angelegt ist und warum sie die Lösung gesellschaftlicher und globaler Probleme darstellt. Wir haben im Laufe der jüngeren Menschheitsgeschichte auch verlernt, mit der Welt zu fühlen. Wir müssen diese Fähigkeit wiederentdecken, um den aktuellen Herausforderungen begegnen zu können.

 

Jan Fleischhauer ist der Meister der politischen Kolumne: Er ist nicht nur bissig, provokant und sehr unterhaltsam. Seine Fans lieben ihn vor allem deshalb, weil er sich die Freiheit nimmt, eine eigene Meinung zu vertreten – selbst wenn die meisten in seinem Gewerbe etwas ganz anderes richtig finden. Ob über die Ökoträume der Grünen, den Rudeltrieb in den Medien oder die neue Kultur der Empfindlichkeit: Fleischhauer traut sich, dagegen zu halten, auch wenn er dafür anschließend Prügel bezieht. In “How dare you!” (SIEDLER) nimmt er die beliebtesten – und umstrittensten – Kolumnen als Ausgangspunkt für Nachfragen. In Gesprächen mit Andersdenkenden und Lieblingsgegnern wie Jakob Augstein, Margot Käßmann, Armin Nassehi oder Sophie Passmann wird klar, dass die Auseinandersetzung erst anfängt, wo die Kolumne aufhört.

 

Reconnect” (KNAUR) ist ein schön gestaltetes, jahresbegleitendes Praxisbuch für Frauen, die sich wieder mehr mit den natürlichen Kräften und Energien der Jahreszeiten verbinden möchten. Anhand der acht Jahreskreisfeste führt die bekannte Achtsamkeitsexpertin Maren Schneider durch einen Jahresprozess, der uns wieder in Kontakt bringt mit den Jahreszyklen und den magischen Kräften des Werdens und Vergehens in der Natur. Jedes Kapitel bietet eine Einstimmung in die aktuelle jahreszeitliche Qualität und schafft durch praktische Meditationen, Anregungen für jahreszeitliche Rituale, etwas Alltagsmagie und den Bezug zu unseren wundervollen weiblichen Archetypen. Auf der Landing Page zum Buch kann man alle Übungen zusätzlich runterladen und hat sie jederzeit auf seinem Handy verfügbar.

 

Es gibt Bücher, die sich anfühlen wie eine Umarmung. “All das ist für dich” (WUNDERRAUM) der jungen neuseeländischen Künstlerin Ruby Jones gehört dazu. Ihre farbenfrohen, einfühlsamen Zeichnungen und die kurzen, klugen Begleittexte sprechen Kopf und Herz zugleich an und bringen den Betrachter zum Lächeln. Rubys tröstende Botschaft lautet: Auch wenn das Leben manchmal nicht einfach ist, so sind wir doch nie allein, und die Dinge, die wir miteinander teilen, sind so viel zahlreicher als die, die uns zu trennen scheinen. Das macht das Buch zu einem wundervollen Geschenk für Menschen auf der Suche nach Zuspruch und Inspiration.

 

Christian Bischoff, einer der bekanntesten Persönlichkeits- und Mentaltrainer Europas, rückt die Bewusstheit in unseren Fokus. Er hat sich zum Ziel gesetzt, möglichst viele Menschen dabei zu unterstützen, durch mehr Bewusstheit ein authentisches und lebensdienliches Leben zu führen. Was wir tun, sollte neben der gesunden Selbstfürsorge auch dienlich für andere Menschen sein, für die Gesellschaft, für unsere Welt. “Bewusstheit” (ARISTON) ist das zentrale Thema, wenn wir eine lebenswertere Welt erschaffen wollen. In einer Welt, in der die globalen, zwischen-menschlichen Probleme immer größer und unüberwindbarer zu werden scheinen, rassistische Konflikte, Einteilungen in Klassengesellschaften und kriegerische Auseinandersetzungen an der Tagesordnung sind, ist die Bewusstheit jedes einzelnen Menschen eine lebensnotwendige Eigenschaft. Wir können unser eigenes Leben, unser Zusammenleben und unsere Gesellschaft verbessern, wenn wir Bewusstheit leben.

 

 

How to be Yourself” (PHAIDON) ist ein englischsprachiges Buch mit radikal ehrlichen Ratschlägen von Simon Doonan. Durch seine unkonventionelle Weisheit und seine einzigartige Erzählweise ist Simon Doonan der ideale Lehrer, der den Lesern hilft, ihren eigenen kreativen Stil und ihre eigene Vision zu finden – und dann zur Schau zu stellen. Mit provokantem Witz führt er uns durch jeden Aspekt unseres Lebens: Mode, Geselligkeit, Liebe, Arbeit, Dekoration und Familie. Dabei bleibt er uns treu, auch wenn unsere Kultur sich verschwört, uns von unserem Zentrum wegzuziehen. Dies ist ein Überlebensführer für das neue Jahrzehnt – ein literarisches GPS, das verspricht, uns zu uns selbst zurückzubringen.

 

Können wir nicht das Leben führen, für das wir eigentlich gemacht wurden: authentisch, mutig und nach unseren ganz eigenen Vorstellungen? Wir könnten Beziehungen voller Liebe und Verbundenheit leben, einen Job machen, der sich nicht wie Arbeit anfühlt, und all unsere Lebendigkeit entfalten. Doch was tun wir stattdessen? Wir versuchen, es anderen Recht zu machen, bemühen uns zu gefallen und bis zum nächsten Urlaub durchzuhalten. Es ist Zeit, unsere eigene Wahrheit zu finden und das Steuer wieder selbst in die Hand zu nehmen! Anhand von Erfahrungen und ungeschminkter Geschichten aus ihrem eigenen Leben und mit einer großen Portion Optimismus zeigt die Bestsellerautorin und “Ichgold”-Podcasterin Dana Schwandt in “Made for more – Du bist für mehr gemacht” (INTEGRAL), wie wir verborgenen Denk- und Verhaltensmustern auf die Schliche kommen, unsere Einzigartigkeit entdecken und über unsere inneren Grenzen hinauswachsen.

 

Bestsellerautor und Demographieforscher Sven Voelpel zeigt in “Entscheide selbst, wie alt du bist” (RORORO), wovon es abhängt, ob wir im Alter verbittert und krank werden oder glücklich und fit bleiben. Die gute Nachricht lautet: Wir können, in weitaus größerem Maße als bisher gedacht, beeinflussen, ob wir alt sind oder nur älter werden. Altwerden muss nicht zwingend mit Gebrechen und Einsamkeit einhergehen. Sven Voelpel zeigt, welche Kriterien für das Altsein und Sichalt-Fühlen eine Rolle spielen.

 

Als er gerade frisch von der Business School kommt, wendet sich der gebürtige Londoner Jay Shetty von der Welt der Anzüge und Büros ab, reist nach Indien ins Aschram und wird Mönch. Nach drei Jahren folgt er seiner inneren Berufung und kehrt zurück, um sein Wissen mit anderen zu teilen. Mit großen Erfolg: Heute folgen ihm über 39 Millionen Menschen in den sozialen Medien. Uralte Weisheiten relevant und zugänglich zu machen und auf die praktischen Fragen unserer Gegenwart anzuwenden – darin liegt Jays unglaubliche Kraft. Denn wir alle wünschen uns, im Einklang mit unserem wahren Selbst zu leben und Orientierung zu finden in der Hektik des Alltags. Jay Shetty führt uns in “Das Think Like A Monk-Prinzip” (ROWOHLT POLARIS) vor Augen, wie wir unser Leben bewusster und sinnerfüllter gestalten, und zeigt uns: Das Mönchsein ist eine Geisteshaltung, die sich jeder zulegen kann.

 

Einzelne Bausteine machen in der Summe ein großes Ganzes. Mit diesem Grundprinzip erklärt die Psychologin Miriam Junge in “Kleine Schritte mit großer Wirkung” (KÖSEL), wie wir durch kleinste Gewohnheitsänderungen – sogenannte micro habits – unsere persönlichen Möglichkeiten erweitern können. Ihr Ansatz: Wenn wir unser Bewusstsein ernster nehmen und achtsam mit uns und unseren Bedürfnissen umgehen, dann können wir schlechte Angewohnheiten an uns selbst erkennen und auch ändern. Sie zeigt, wie man auch kleine Erfolge wertzuschätzen lernt und positive Angewohnheiten verstärkt. Miriam Junge vermittelt methodisches Wissen und gibt praktische Übungen an die Hand, um Gewohnheiten zu ändern und selbstgesteckte Ziele zu erreichen.

 

Wir alle spüren es intuitiv: Zwischen Himmel und Erde existiert viel mehr, als man mit bloßem Auge sehen kann. Die Präsenz des Universums wirkt in allen Dingen und in uns, wir erleben diese Kraft als bedingungslose Liebe und Urvertrauen. Obwohl sie uns von Geburt an innewohnt, verlieren viele von uns im Laufe des Lebens ihre Anbindung an diese lichtvolle Quelle. Abhilfe verspricht Gabrielle Bernstein, Bestsellerautorin und spirituelle Supernova: Mit ihrem machtvollen Elf-Schritte-Programm in “Das Universum schenkt Dir alles” (ARKANA) begleitet sie den spirituellen Prozess zurück mit alltagspraktischen Meditationen, wirkungsvollen Schlüsselaffirmationen und Gebeten, die unsere guten Gefühle stärken und unser Herz für die Liebe öffnen.

 

Kann ein Buch ein gebrochenes Herz heilen? Kann es dir Liebe, Hoffnung, Zuversicht und Kraft für dein zukünftiges Leben geben? Ja, das ist möglich! Keff Vidala hatte schlimmen Liebeskummer, doch er kämpfte sich zurück ins Leben und entwickelte auf seinem Weg das System der 5 Räume. In seinem Buch “5 Räume – Die Riese zu dir selbst” (ULLSTEIN) erklärt er, wie negative Gefühle entstehen und warum eine Trennung von einem geliebten Menschen trotz des Schmerzes manchmal das Beste ist, was dir passieren konnte. In gefühlvollen und poetischen Texten gibt er Ratschläge zum Thema Liebeskummer, depressive Verstimmungen und gewährt emotionale Einblicke in seine Vergangenheit.

 

Karen Rinaldis große Leidenschaft ist das Surfen. Dass sie kein Talent dafür hat, kann sie nicht davon abhalten. Denn sie hat einfach Spaß daran. Und das ist es, was für Rinaldi dabei am meisten zählt. Mit ihrem ebenso mutigen wie humorvollen Plädoyer “Scheitern erlaubt” (GOLDMANN) ruft sie uns dazu auf, neue Dinge zu wagen – auch auf die Gefahr hin, dass wir Fehler machen. Wir sollten uns wieder erlauben, etwas nur deshalb zu tun, weil es uns Freude bereitet. So lernen wir, im gegenwärtigen Moment zu leben und achtsam zu bleiben. Nicht zuletzt üben wir uns beim Scheitern in unwesentlichen Bereichen in Geduld und Beharrlichkeit für die Dinge, die im Leben wirklich zählen.

 

Gefühle! Sie bestimmen unsere Laune, unser Verhalten, unser Wesen und auch unsere Gesundheit. Woher sie kommen, was sie in unserem Körper anstellen und wie wir mit diesem Wissen unser Leben verändern können, das erklärt Dr. med. Julia Fischer unterhaltsam und absolut lebensnah in “Die Medzin der Gefühle” (KNAUR). Auf Wolke 7 zu schweben kann uns nicht nur zufrieden, sondern auch gesund machen – Stress und Einsamkeit hingegen schwächen den Körper. Die Ärztin und Moderatorin nimmt unsere Gefühlswelt genau unter die Lupe und schildert anhand von Alltagssituationen, woher Gänsehaut, weiche Knie, die Schmetterlinge im Bauch und all die anderen Emotionen kommen, die das Leben erst lebenswert machen.

 

Dr. Christine Brähler bietet mit “Neue Wege aus der Einsamkeit” (IRISIANA) einen einzigartigen Ratgeber, der sich mit Selbstmitgefühl als Mittel gegen die grassierende Einsamkeit in unserer Gesellschaft beschäftigt. Einsamkeit kann jede und jeden treffen: Vom Teenager bis zur 80-Jährigen. Die Psychologin geht dabei von Innen nach Außen: Anstatt unsere Bedürfnisse zu vernachlässigen oder zu hoffen, dass sie von außen erfüllt werden, entdecken wir die liebevolle Verbindung zu uns selbst. Mit zahlreichen Übungen und Anregungen hilft die Selbstmitgefühl-Expertin den Einsamen auf den lohnenden Weg zu sich selbst.

 

Von der Angst zum Mut ist es kein leichter Weg. Es braucht Phantasie, Kreativität und Klugheit. Einen neuen Ansatz zeigt “Nur Mut!” (Klett-Cotta): Die Angst soll nicht im Mittelpunkt stehen. Die Angst vor der Angst kann verschwinden, wenn wir neue gedankliche Wege gehen. Auf diesem Weg unterstützt Angelika Rohwetter alle, die von diversen Ängsten geplagt sind und häufig mit “wandernden” Ängsten umgehen müssen. Was wir selbst tun können, um uns von den einschränkenden unangenehmen Gefühlen befreien zu können, zeigt die erfahrene Psychotherapeutin an zahlreichen Beispielen.

 

Leuchte wie ein Stern” (KNAUR) ist das neue Self-Care-Journal der beliebten Illustratorin Meera Lee Patel. Sie ermutigt darin alle zu mehr Selbstliebe und Selbstfürsorge. “Wie gut sorge ich für mich?” steht hier im Mittelpunkt. Mit aktivierenden Fragen, Listen, Tagebucheinträgen, Mini-Übungen, Zitaten berühmter Persönlichkeiten und wunderschönen handgemalten Illustrationen zeigt Patel den mühelosen und kreativen Weg zu Self-Care.

 

Bedeutet ein umweltfreundlicher Lebensstil wirklich vor allem Verzicht und freudlose Anstrengung? Alexander von Schönburg ist in “Der grüne Hedonist” (PIPER) überzeugt: Es muss möglich sein, angenehm und doch halbwegs klimaneutral und ressourcenschonend zu leben – wenn wir den inneren Öko-Schweinehund besiegen und uns beim Reisen, Essen und Shoppen auf das Wesentliche beschränken. Wie wir stillosem Konsum bewusstes Genießen entgegensetzen können, zeigt er unterhaltsam und selbstironisch.

 

Frauen können heute Bundeskanzlerin oder Pilotin werden, sie können Maschinenbau studieren, Hosen tragen oder Röcke, Kinder kriegen oder es sein lassen. Wozu also brauchen wir noch Feminismus? Die Antwort ist ganz einfach: Wir sind von echter Gleichberechtigung noch meilenweit entfernt. Solange Medien alte Rollenbilder wieder neu beleben und Mädchen denken, es sei wichtiger, hübsch als klug zu sein, solange die Zahl der Schönheitsoperationen weiter wächst, solange Frauen für die gleiche Arbeit weniger Geld bekommen als Männer so lange ist nicht alles gut. Julia Korbik hat mit “Standup – Feminismus für alle” (KEIN & ABER) ein Handbuch geschrieben: bunt, unterhaltsam, informativ, auf dem neuesten Stand. Mit neuen Interviews und Porträts von starken Frauen und Männern.

 

Wie schafft man es, glücklich eine lange Beziehung zu führen? Charlotte Roche und Martin Keß-Roche sagen: Indem man redet. Wie das geht, zeigen sie in ihrem Podcast – und jetzt auch in “Paardiologie” (PIPER). Es geht um die zentralen Themen, die jedes Paar umtreiben: Liebe nach der Verliebtheit, Sex, Eifersucht, Geld, Zuhören, Kinderkriegen und haben, Erziehung, Lust, Fremdgehen. Die unbedingte Ehrlichkeit der Roches führt einen bald zu der entlastenden Erkenntnis: (Fast) alle Paare haben die gleichen Probleme. Und man kann sie lösen. Für ihr Buch haben die beiden die Themen des Podcasts geordnet und neu aufbereitet, die Paartherapeutin Dr. Amalfi kommentiert und gibt weitergehende Informationen.

 

Die berühmte buddhistische Meditationslehrerin Tara Brach hat mit RAIN eine bewährte Selbsthilfe-Methode weiterentwickelt, die sie nun in “Dein furchtloses Herz” (O.W. BARTH) zu den Themen Achtsamkeit und Selbstliebe zum ersten Mal vorstellt. Sie und auch ihre Schüler*innen geben Beispiele, wie ihnen RAIN bei ihren Traumata, Ängsten oder in schmerzlichen Beziehungen geholfen hat. Mit den vier Schritten “registrieren” (recognize), “annehmen (accept), “interessiert erforschen” (investigate) und “nähren” (nurture) ist jeder in der Lage, sich in schwierigen Situationen zu sammeln und mit Achtsamkeit vorschnelle Reaktionen zu vermeiden.

 

Spricht dein Kind auch in Ein-Wort-Sätzen? Antwortet mit “gut” auf deine Frage, wie es in der Schule war, aber mehr kommt nicht? Das könnte sich mit “Der Zauber guter Gespräche” (BELTZ) ändern. Die Psychologin Ulrike Döpfner hat 100 überraschende Fragen zusammengestellt, mit denen sich lebhafte und intensive Gespräche mit Kindern entwickeln lassen. Sie stellt zahlreiche Kommunikationstechniken für bedürfnisorientiertes Zuhören und Reden vor. Anschaulich erklärt sie, wie du Sorgen, Ängste und Glücklichsein von Kindern im Alter zwischen 4 und 12 Jahren erfragen und erkennen kannst.

 

Mehr als siebzig Jahre lang waren Julia Grosses Großeltern ein Paar. Ihre Liebe erschien ihr als das Maß aller Dinge. An ihnen hat sie jede ihrer Beziehungen gemessen und sich immer wieder gefragt: Wie hält man eine so tiefe Verbundenheit über ein ganzes Leben aufrecht? Besonders in einer Zeit, in der es zahlreiche Beziehungsmodelle gibt, die längst nicht alle einen Ewigkeitsanspruch haben. Und was für Wege gab es neben dem ihrer Großeltern? Um diese Fragen zu beantworten, ist Julia Grosse für “Ein Leben lang” (HOFFMANN UND CAMPE) quer durch Deutschland und bis nach New York gereist. Sie hat Liebespaare getroffen, die auch nach vielen Jahren, tiefen Einschnitten und gemeisterten Krisen in der Gewissheit leben, ihren Seelenverwandten gefunden zu haben. Herausgekommen sind hinreißende Porträts die zeigen, dass die Liebe zwar nicht immer wie im Märchen verläuft, dass man aber trotz allem gemeinsam glücklich bis ans Ende sein kann.

Persönlichkeitsstile” (JUNFERMANN) erklärt komplexe psychische Strukturen einfach und unterhaltsam. Jeder Mensch weist aufgrund seiner Biografie bestimmte Persönlichkeitseigenarten oder „Persönlichkeitsstile“ auf. Sie sind etwas völlig Normales und umfassen Ressourcen, persönliche Möglichkeiten und Kompetenzen, aber auch – je nach Kontext – Nachteile und Risiken. In starker Ausprägung stellen sie sogar „Störungen“ dar, weil die persönlichen Probleme überwiegen. Dieses Buch stellt wissenschaftlich fundiert die in der Psychologie bekannten Persönlichkeitsstile und -Störungen vor und vermittelt ein Verständnis für die eigenen Persönlichkeitsmuster.

 

In dem Selbstcoachingbuch “Was für mich zählt” (JUNFERMANN) begeben sich die Leser*innen auf die Suche nach diesen Wegmarken, die ihnen die Richtung zu einem erfüllten und sinnhaften Leben weisen. Impulse und Anleitungen zur Reflexion helfen dabei, konkret zu bestimmen, was wirklich zählt, und zugleich Wege für die Umsetzung der eigenen Werte zu finden. Das Buch eignet sich als Orientierungs- und Umsetzungshilfe für die persönlichen Werte in verschiedenen Lebensphasen – seien dies Umbruch- oder Krisenzeiten oder die kleinen Momente im Alltag, in denen man sich fragt: „Ist es mir das (noch) wert?“

 

Mit ihren Streifzügen durch Psychologie und Medizin, Literatur und Geschichte erkundet Sabine Claus die positive Wechselwirkung von Gehen, Denken und Fühlen. In “Auf dem Weg” (JUNFERMANN) lässt sich erfahren, warum wir beim Spazieren kreativer werden, einfacher Probleme lösen können, achtsamer sind, Resonanz erleben oder uns entspannter fühlen. Auf 20 einladenden Spaziergängen sensibilisiert sie für die vielfältigen Potenziale alltäglicher kurzer Reisen zu Fuß, auf denen sich der Mensch und die Außenwelt Schritt für Schritt zusammenfinden. Spazieren ist zugleich ein Gang in die Welt und ein Gang nach Innen. Dafür bedarf es nichts weiter, als einen Fuß vor die Tür zu setzen.

 

Du lebst nur einmal“ (LONELY PLANET) inspiriert. Dazu, den Moment zu feiern, ungeahnte Kräfte in sich wach zu rufen, unvergessliche Augenblicke zu erleben. Dieses Buch steckt voller Möglichkeiten, voller Erfahrungen und Erlebnisse, die du einmal im Leben ergreifen, machen, verwirklichen solltest. An fantastischen Orten rund um die Welt – oder an der nächsten Ecke, in deiner Nachbarschaft. Ein Buch für ein Leben voller Überraschungen. Denn: Du lebst nur einmal!

 

Philosophie für die Pause zwischendurch und dabei unterwegs mit den großen Denkern der Antike: “Weisheit to go” (DROEMER) verknüpft die Erfahrungen der Menschen von heute mit der Weisheit bedeutender antiker Philosophen aus Ost und West. Der Unruhe, dem Stress und der Oberflächlichkeit unseres Alltags setzt Albert Kitzler die zeitlosen Wahrheiten von Seneca, Sokrates, Buddha, Konfuzius, Laotse und anderen Philosophen aus Rom, Griechenland, Indien und China entgegen. Das verändert unseren Blick auf die großen und kleinen Fragen des Lebens, hilft inmitten von Hektik und Zeitdruck, die eigene Mitte zu finden und anstehende Aufgaben glücklicher, gelassener und bewusster zu erledigen.

 

Die Welt ist im Aufruhr – angesichts von Umweltzerstörung, Gewalt und menschlichem Leid erleben wir Angst, Wut, Unsicherheit und Ohnmacht. Wie können wir dennoch uns selbst und anderen gegenüber mitfühlend bleiben und denjenigen beistehen, die unsere Hilfe brauchen? Für Pema Chödrön, die weltberühmte Meditationslehrerin, ist die Praxis des Bodhicitta der beste Weg für ein neues menschlicheres Miteinander: Es gilt anzuerkennen, dass alle Wesen in ihrem Kern gut und liebevoll sind, aber auch Gefühle der Hilflosigkeit, des Unbehagens und der Verletzlichkeit kennen. – “Das Unwillkommene willkommen heißen” (ARKANA)

 

Doris Iding möchte mit “Ganz bei mir” (JUNFERMANN) dazu inspirieren, den eigenen Weg zu finden, einen Weg, der sicher durch die Herausforderungen des Alltags führt, ohne in all dem Trubel und der Hast den Zugang zu uns selbst zu verlieren. Selbstreflexionsübungen und (Audio-)Anleitungen für Meditationen unterstützen dabei. Täglich ein paar Minuten reichen aus, um ein gesundes Maß an Achtsamkeit und Selbstfürsorge zu kultivieren. Hier geht es nicht ums Tun, sondern ums Sein. Darum, authentisch zu sein. Entspannt zu sein. Frei zu sein. Einfach: zu sein.

 

Älter werden wir alle. Daran können wir nichts ändern. Was wir aber ändern können, ist unsere Haltung: Verstecken wir die Spuren? Beugen wir uns gesellschaftlichen Altersvorurteilen und bleiben bei Bewährtem, weil wir für Innovationen zu alt scheinen? Als der Mitbegründer der Slow-Bewegung, Carl Honoré, 50 wird, macht er sich auf die Suche nach Menschen rund um den Globus, die bewusst mit Altersvorurteilen brechen. Seine Begegnungen von Bangkok bis Berlin beweisen: Wir können bis ins hohe Alter leistungsfähig, innovativ, zufrieden und eine Bereicherung für unser Umfeld sein. “Faltenstolz” (BELTZ) inspiriert dazu, die eigene Beziehung zu Körper, Arbeit, Partnerschaft, Schönheitsidealen und Genuss neu zu bestimmen. Es ist ein Plädoyer dafür, stolz auf unsere anwachsende Zahl an Lebensjahren zu sein. Und eine Ermutigung, uns nicht über unser Alter zu definieren, sondern über das, was wir tun, denken und fühlen.

 

Ein Haiku ist ein kurzes Gedicht, das vom Gefühl des Moments inspiriert ist. Aufgrund seiner Kürze, ist es ideal als Einstieg ins kreative Schreiben. Seien es Erlebnisse des Tages, Gefühle oder Stimmungen – sie alle können in einem Haiku eingefangen und kreativ verarbeitet werden. Das Schreiben eines Haikus ist also ein hervorragender Weg, um Achtsamkeit im Alltag zu üben und Inspiration aus Selbstreflexion zu schöpfen. Das “Haiku-Tagebuch” (KOMPLETTMEDIA) bietet einen Überblick des Haikus und seiner Verankerung in der japanischen Kultur. Anschließend nehmen Mila Bubliy und Philipp Herold den Leser mit auf den Weg, ein eigenes Haiku Tagebuch zu kreieren, das dem modernen Alltag standhält. Mit integriertem Platz zum Losschreiben.

 

Bahnbrechende Forschungen belegen, dass Depression und ihre Anfänge – tiefe Niedergeschlagenheit – durch eine einfache Methode überwunden werden können: Indem Betroffene lernen, negative und zwanghafte Grübelschleifen zu durchbrechen, die der Auslöser für Stimmungstiefs sind. Der Bestseller aus Dänemark, “Lebe mehr, grüble weniger” (BELTZ) zeigt anhand praktischer Übungen und Fallbeispiele, wie Grübeln kontrolliert werden kann. Dazu gehört die gezielte Auswahl bestimmter Gedanken, das Einplanen von Zeiten, in denen das Grübeln erlaubt ist, und ein Training der losgelösten Achtsamkeit. Schritt für Schritt zeigt die Psychotherapeutin Pia Callesen, wie man den Fokus auf die Außenwelt richtet – und so der Grübelspirale entkommt.

 

Wie wäre es, sich selbst als kostbare Antiquität anzusehen, die zwar vom Leben einige Schrammen abbekommen, aber zunehmend an Leuchtkraft gewonnen hat? So fragt Elisabeth Schlumpf und beschreibt in “Ich hör nicht auf, ich fang erst an” (KÖSEL), wie diese Leuchtkraft entsteht: nämlich, wenn die drei Bereiche Liebe, Leidenschaft und Lebendigkeit in allen Facetten entfaltet werden. Die Psychotherapeutin ermutigt, diese Lebensphase zu genießen, auch wenn manchmal gravierende Veränderungen integriert werden müssen.

 

Wir alle sind durch ein universales Band der Menschlichkeit miteinander verbunden und blühen erst durch den Respekt und die Zuwendung anderer auf – das ist die zentrale Auffassung der südafrikanischen Lebensphilosophie Ubuntu. Die wichtigste Kernaussage von Ubuntu lässt sich mit dem Satz “I am because you are” (KAILASH) am deutlichsten ausdrücken. Als Enkelin des Friedensnobelpreisträgers Desmond Tutu konnte Mungi Ngomane diese Geisteshaltung von Kind auf kultivieren. In 14 Lektionen und Übungen zeigt sie, wie wir sie im Alltag umsetzen können.

 

 

Glück – jeder scheint danach zu streben und manche suchen es ein Leben lang. Dabei bedarf es gar nicht so viel, um glücklich zu sein. Wann haben Sie zuletzt ein Tier gerettet? Oder einfach mal in ein Kissen geschrien? In “Ein Stückchen Glück für jeden Tag” (ANACONDA) verrät Meera Lester 300 leicht umzusetzende Ideen, die dir garantiert im Nu ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Von einfachen Tipps bis zu komplexeren Anregungen inspiriert es jeden Tag aufs Neue und verbessert Lebensqualität und Laune.

 

“Ein großes Glück ist dieses Alter. Und so bunt. Das hätte ich mir in jüngeren Jahren niemals träumen lassen. Wenn ich morgens aufwache, kribbelt die Freude auf den neuen Tag schon in mir. Was wird heute alles Tolles passieren? Ich bin froh, dass dieses ganze Rumgezappel von früher vorbei ist und ich nur noch das tue, was mir Spaß macht. Ich muss nicht. Ich will. Das ist der Unterschied. Ich muss nicht mehr durch meinen Tag hetzen. Ich kann tun, was ich möchte. Und ich will eine Menge und brauche mir diese Zeit nicht zu stehlen. Jede Zeit ist meine Zeit.” – “Wie Brausepulver auf der Zunge” von Great Silver (SCORPIO)

 

Unsere Welt steht an einem Kipp-Punkt, und wir spüren es. Einerseits geht es uns so gut wie nie, andererseits zeigen sich Verwerfungen, Zerstörung und Krise, wohin wir sehen. Ob Umwelt oder Gesellschaft – scheinbar gleichzeitig sind unsere Systeme unter Stress geraten. Wir ahnen: So wie es ist, wird und kann es nicht bleiben. Wie finden wir zu einer Lebensweise, die das Wohlergehen des Planeten mit dem der Menschheit versöhnt? Unsere Zukunft neu und ganz anders in den Blick zu nehmen – daraus besteht das Buch “Unsere Welt neu denken” (ULLSTEIN) von Maja Göpel.

 

Love first, work second“ (ORAC) wendet sich an alle, die beruflich erfolgreich sind, und Liebe und Privatleben nicht (mehr) ihrem Beruf unterordnen möchten. Menschen, die beides wollen: Liebe und Karriere. Stefan Gatt und Elisabeth Gatt-Iro zeigen, wie du dein Leben so veränderst, dass Beruf und Liebe nicht nur „irgendwie nebeneinander funktionieren“. Die Autoren gehen sogar noch weiter: Sie treten den Beweis an, dass eine gute Paarbeziehung dich auch im Job vorwärtsbringt, weil Beziehungsfähigkeit mittlerweile zu den Schlüsselkompetenzen gezählt wird.

 

In “Arsch hoch, Baby” (HUMBOLDT) zeigt Nina Deißler ihren Leserinnen, wie sie ihren Allerwertesten endlich in Gang bekommen und die Gestalterin und Königin ihres eigenen Lebens zu werden – mit Argumenten und Anleitungen, aber auch vielen Beispielen und Tipps. Ihr Motto: „Arbeite weniger – vor allem an dir selbst. Und hab mehr Spaß.“

 

 

Sarah Desai (Coach und Podcasterin von „The Mindful Sessions“) ermutigt in “Leb das Leben, das du leben willst” (SÜDWEST) dazu, den eigenen authentischen Weg einzuschlagen. Zahlreiche heilende Meditationen, kurze Achtsamkeitsübungen und konkrete Coaching-Tipps helfen dir dabei, dich selbst in einem neuen Licht zu sehen und endlich den großen Schritt Richtung Freiheit zu gehen. Du hast es selbst in der Hand: Lass los, was du nicht mehr brauchst und entfalte dein ganzes Potential.

 

Beim Blick in den Spiegel fragt er sich: Wer ist das mit den grauen Schläfen und den tiefen Falten? Und: War‘s das jetzt eigentlich? Oder kommt da noch was? Witzig und pointiert wagt sich Andreas Austilat in “Auch das geht vorbei” (GOLDMANN) genau dahin, wo es wehtut im Leben des Alterspubertiers. Mitten hinein in Männergruppen, Fallschirmsprünge und Kettensägenkurse, in Paartherapie, Dating-Fiaskos und echte Liebe. Und am Ende ahnt er: Widerstand ist zwecklos. Wer sich einfach entspannt, hat gewonnen!

 

Liebeskummer kann eine der größten emotionalen Krisen in unserem Leben sein. Wenn wir von unserem Partner verlassen wurden, bricht eine Welt für uns zusammen. Wir sind anschließend häufig nicht mehr wir selbst: Wir brauchen ganz viel Liebe und Zuneigung, sind unglaublich verletzt und verletzlich und benötigen jemanden, der uns an die Hand nimmt. “Liebskummer heilen” von Wieland Stolzenburg (KOMPLETT MEDIA) ist ein Buch für die ersten 100 Tage nach der Trennung.

 

Spencer Johnsons erfolgreiche Mäuse-Fabel “Die Mäusestrategie für Manager” (ARISTON) hat sich weltweit über 25 Millionen mal verkauft und unzähligen Menschen gezeigt, wie man erfolgreich mit Veränderungen umgehen und ihnen mit Mut und Gelassenheit begegnen kann. Nun gibt es den Bestseller als Sonderausgabe mit den besten Erfolgsstrategien der Mäuse. Das Erfolgspaket zum Mitnehmen oder Verschenken – jetzt in limitierter Auflage.

 

Bestsellerautor Spencer Johnson zeigt in “Raus aus der Falle” (ARISTON), wie wir mit dem zunehmenden Druck, der auf uns allen lastet, umgehen können und funktionierende Wege aus beruflichen und privaten Sackgassen finden. Er lehrt uns, wie wir uns aus dem Gefängnis unserer Überzeugungen befreien und Krisensituationen meistern. Dieses optimistische, wegweisende Buch trifft den Nerv der Zeit – motivierend, weise und mit einer guten Portion Humor!

 

Oft haben wir völlig verdrehte Vorstellungen davon, wie wir unsere Ziele erreichen können. Daher gibt dir Dr. Martin Krengel in “Dein Ziel ist im Weg” (EAZYBOOKS) einen ehrlichen Einblick, wie Motivation wirklich funktioniert, erklärt, wie du mit deinen Träumen taktierst und wie du deinen Platz im Leben findest. Freue dich auf frische Gedanken, neue Blickwinkel und nahbare Beispiele. Sie werden dir helfen, flexibler zu denken, weniger zu grübeln, leichter zu entscheiden und flink in die Gänge zu kommen.

 

Du willst dein Leben verändern? Die Zukunft in die Hand nehmen und deine Ziele erreichen? Großartig! Egal, wo du gerade stehst – ob du einen lange gehegten Traum endlich in die Tat umsetzen möchtest, mehr Sport treiben willst oder mehr Zeit haben möchtest für das, was dir wirklich wichtig ist: Detlef Soost hilft mit “Scheiß, drauf, mach’s einfach” (PIPER) dabei, deine Vision zu entwickeln und sie wahr zu machen.

 

Mit Ende 30 ist Melanie Hughes immer noch unschlüssig, ob sie überhaupt Kinder haben möchte. Ihre biologische Uhr tickt einfach nicht so laut wie bei anderen. Und was spricht nicht alles gegen Kinder! Karrierestopp, Rolle des Hausmütterchens, keine Zeit mehr für sich selbst, Überforderung bei der Bewältigung des Alltags mit Kind, Job und Haushalt – attraktiv ist etwas anderes. Da sie sich von dem Gedanken aber auch nicht restlos verabschieden kann, beschließt sie, in “Will ich ein Kind?” (EDEL) alles zusammenzutragen, was für und gegen das Kinderkriegen spricht.

 

Dass Sabine Bode älter wird, merkt sie daran, dass sie an der Käsetheke “junge Frau” genannt wird oder die Friseurin fragt: “Na, wollen wir’s mal ein bisschen frecher machen?” Aber das macht nichts, denn Älterwerden ist gut. Man hat keine Hemmungen mehr und strotzt vor Selbstbewusstsein. Unverblümt nimmt die Komikerin Familie und Freunde, die Werbung und den eigenen Körper aufs Korn und zaubert dem Mittelalterweib von heute ein herzliches Lachen ins Gesicht. Es gibt so viel, was frau ab 50 einfach nicht (mehr) braucht und muss! Vor allem darf sie sie selbst sein und pfeift auf Selbstoptimierung. – “Älterwerden ist voll sexy, man stöhnt mehr” (GOLDMANN)

 

Was ist der sicherste Weg, sein Leben zu verbessern? Wer sich gut fühlen will, muss auch gut denken – und das wird in “Das 6-Minuten-Tagebuch” (ROWOHLT)  trainiert. Es hilft, nicht auf das zu schauen, was fehlt oder nicht passt, sondern sich auf Fortschritt und das Gute zu fokussieren. Simpel und wirkungsvoll werden in jeweils drei Minuten am Morgen und am Abend die praxiserprobten Prinzipien der positiven Psychologie genutzt, um das eigene Wohlbefinden langfristig zu steigern. Sechs Minuten, um wünschenswerte Gewohnheiten – wie zum Beispiel Dankbarkeit, Optimismus oder persönliches Wachstum durch tägliche Reflexion – aufzubauen.

 

Veränderungen und Umbrüche gehören zum Leben einfach dazu. Trotzdem fällt es uns oft schwer, sie zu akzeptieren. Denn Neues macht zunächst einmal Angst und fordert uns dazu auf, uns von Vertrautem und Liebgewonnenem zu verabschieden. Doch wer an Altem festhält, läuft mitunter Gefahr, im Leid zu verharren. Wer sich stattdessen neugierig auf das Leben einlässt, entwickelt sich weiter, gewinnt Vertrauen und erkennt die Chancen, die sich auftun. Die erfahrene Diplom-Psychologin und Bestsellerautorin Bärbel Wardetzki zeigt in “Loslassen & dranbleiben” (KÖSEL), wie wir konstruktiv mit Wandel umgehen können und ihn sogar dafür nutzen können, unser Leben zum Besseren zu wenden.

 

In “WOW MOM” (KRÜGER) nehemen die Autorinnen nehmen die frischgebackene Mama an die Hand, bringen sie mit authentischen Anekdoten zum Lachen, lassen sie auf den Mitmachseiten chaotische Babynächte auf der Erschöpfungsskala festhalten und bestärken sie mit mutmachenden Geschichten. Ganz nach dem Motto: Wow, was du da leistest Mom!

 

 

Das faszinierend kunstvoll gestaltete Buch “Self Love” (IRISIANA) lädt dazu ein, Dein wahres Selbst zu entdecken. Es bietet praktische Anleitungen, wie Du mit den sieben Chakras, der Aura, der Mondenergie, den Elementen, Jahreszeiten, Heilsteinen, ätherischen Ölen, Mantras und Mudras arbeiten kannst, um zu tiefgehendem Wohlbefinden und wahrer Spiritualität zu gelangen. Die Autorin und Illustratorin Akal Pritam begleitet Dich bei einer visuellen und spirituellen Entdeckungsreise zu Dir.

 

Die Bestseller-Autorin und bekannte Meditations-Lehrerin Marie Mannschatz beschreibt in ihrem erzählenden Sachbuch “Vollkommen unvollkommen” (O.W. BARTH) buddhistische Lebenskunst für den Alltag. Anhand vieler Beispiele aus ihrem Leben zeigt sie, wie es gerade in Stress und Hektik gelingen kann, immer wieder das Bestmögliche zu tun – und dadurch zufrieden und erfüllt zu leben. Grundlage dafür sind die zehn buddhistischen Vollkommenheiten, u.a. Geduld, Freigebigkeit, liebevolle Güte, Mitgefühl und Gleichmut.

 

Sie hatte einen Traum – aber nicht die Mittel, ihn zu verwirklichen: Eine Million Euro war der Preis. Sie hatte ein Ziel – und alles, was es dafür brauchte: Mut, Leidenschaft, Zielstrebigkeit. Und sie hat es geschafft: Sie hat die Zeitschrift “emotion” übernommen und zum Erfolg gebracht. Mit demselben Feuer, das sie beseelt und getragen hat, erzählt Kasia Mol-Wolf nun in “Du hast die Power” (ARISTON) von ihrer eigenen Geschichte und den Geschichten vieler anderer erfolgreicher Frauen und vermittelt dabei die Zuversicht, das Selbstvertrauen und eine Fülle von Tipps, die helfen, unsere eigenen Träume, groß oder klein, endlich zu verwirklichen. Ein leidenschaftliches, unendlich motivierendes Buch – der Schlüssel zu einem selbstbestimmten, glücklichen Leben.

 

Der Auftritt von Sabrina Benaim auf dem Women Of The World Poetry Slam 2015 in den USA hat weltweit für Aufsehen gesorgt. Mit ihrem Gedicht versuchte sie, ihrer Mutter ihre Depression zu erklären und beeindruckte das Publikum nachhaltig. Heute ist das Video Kult und auf youtube mit 50 Mio. Clicks die meistgesehene Performance eines Poetry Slams, die selbst in deutschen Medien für große Resonanz sorgte. In “Das Leben und andere Zaubertricks” (DIEDERICHS) finden sich neben ihrem bekannten Gedicht weitere beeindruckende Texte, die von Liebe, Schmerz und Träumen handeln. Mit ihrem außergewöhnlichen Gespür ergründet Sabrina Benaim die Tiefe der Seele und schafft durch ihre kraftvolle Poesie einzigartige Lesemomente.

 

Weil Scham zumeist mit sozialer Schande oder narzisstischer Kränkung gleichgesetzt wird, genießt sie gemeinhin einen schlechten Ruf – doch zu Unrecht, wie Daniel Hell in “Lob der Scham” (HERDER) aufzeigt: Wir sollten sie als “Türhüterin des Selbst” achten und schätzen lernen. Als Sozial-, Selbst- und Wertgefühl dient sie uns als ein hilfreicher Sensor, der einen Verlust an Selbstrespekt oder eine Identitätskrise anzeigt. Geprägt von seiner klinischen Erfahrung als Psychiater und Psychotherapeut, seinen Forschungen zu affektiven Störungen und einer umfassenden Auseinandersetzung mit der Fachliteratur vieler kultur- und naturwissenschaftlicher Disziplinen gibt Hell der Scham wieder diejenige Bedeutung zurück, die ihr im menschlichen Leben zukommt.

 

Jeder von uns ist einzigartig und unverwechselbar – auch wenn wir ab und an den Blick dafür verlieren. Mit großer Offenheit und anhand ihrer eigenen bewegenden Lebenserfahrungen ruft Bahar Yilmaz in “Du wurdest in den Sternen geboren” (INTEGRAL) das Besondere in uns wach und lässt es erblühen: unsere Begabungen, unser kostbares innerstes Wesen. Mit ihren inspirierenden Reflexionen können wir uns schnell aus Situationen lösen, in denen wir uns verloren und “nicht gut genug” fühlen. Ein motivierendes Buch voller positiver Energie.

 

Jedes Paar streitet. Und das ist auch gut so, denn in jedem Konflikt stecken Entwicklungsmöglichkeiten für die einzelnen Partner und für das Paar. Das gilt auch für Konflikte, die immer wiederkehren, manchmal eskalieren oder sinnlos zu sein scheinen. Dass selbst diffuse oder widersinnige Konfliktmuster einen tieferen Sinn haben, verdeutlicht die Paartherapeutin Felicitas Römer in “In Liebe wachsen und glücklich werden” (PATMOS).

 

 

Das Leben ist wie ein Haus mit vielen Zimmern, die ein Mensch nacheinander bewohnt. Jedes Zimmer steht gemäß der Anthroposophie für ein Jahrsiebt und beinhaltet u.a. bestimmte Aufgaben und Ressourcen. Das Lebenshaus vermittelt ein Gefühl für wichtige allgemeine Lebensthemen. Dadurch hören wir den speziellen inneren Auftrag dadurch deutlicher. Das Älterwerden ist eine wunderbare Möglichkeit des seelisch-geistigen Wachstums. – “Mein Lebenshaus hat viele Räume” von Susanne Hofmeister (KÖSEL)

 

Der Wunsch nach dem einfachen Leben und die Sehnsucht nach einem reduzierten Lebensstil ist ein Trend der unsere Gesellschaft aktuell antreibt. Mit dem kalenderlosen Dankbarkeits-Tagebuch “365 Days of Gratitude” (EMF) lernst du wieder die kleinen Dinge im Leben wertzuschätzen und gewinnst so jeden Tag an Zuversicht hinzu. Durch wenig Aufwand werden täglich achtsame Gedanken festgehalten und erlauben einen fokussierten sowie dankbaren Blick auf die wirklich wichtigen Dinge im Leben.

 

Clara Louise schreibt in „Zurück zum alten Kirschbaum“ (LOUD) „bluesige” Gedichte über das Leben, die Liebe und das Leitthema Selbstfindung. Sich von alten Mustern zu befreien, nachdem man diese erkannt hat, um ein glücklicheres und gesunderes Leben zu führen – auf diese Reise nimmt uns die Lyrikerin in ihrer eigenen Sprache mit. Neben den Texten beinhaltet der Gedichtband ebenfalls Zeichnungen. Ihre Gedanken berühren viele LeserInnen, die sich mit den authentischen und nahbaren Zeilen identifizieren können. Auf Instagram hat Clara Louise bereits über 140.000 Follower.

 

In den vergangenen Jahrhunderten gab es unfassbar tolle Ladys, mutig, selbstbewusst und eigenwillig, die Unglaubliches bewegt haben. Egal ob Liebeskummer, Karriere, Geld, Freundschaft oder Mobbing: Am Beispiel von Coco Chanel, Katharina von Bora, Dorothy Parker, Erika Mann und vielen anderen zeigen Elizabeth Foley und Beth Coates in “Was würde Frida tun?” (LUDWIG), was wir in jeder Lebenslage von ihnen lernen und wie wir ihre Erfahrungen als moderne Inspiration fürs eigene Leben nützen können.

 

Madeleine Alizadeh, im Netz als dariadaria bekannt, beschäftigt sich mit all den großen Fragen: Ist mein Leben erfüllt? Was ist mir wichtig und wie stehe ich dafür ein? Wie kann ich in einer Welt, die von Krisen beherrscht wird, optimistisch bleiben? Sie gibt mit “Starkes weiches Herz” (ULLSTEIN) einen gut gefüllten Werkzeugkoffer mit auf den Weg, der hilft, sich dem inneren Zuhause mit ganz viel Liebe zu widmen und für all das, wofür es sich zu kämpfen lohnt, mit Mut einzustehen. Gleichzeitig stark und weich zu sein ist dabei kein Widerspruch, sondern eine authentische Möglichkeit, der Welt zu begegnen und ein liebevolles und reflektiertes Miteinander zu schaffen. Ein inspirierendes Buch von einer beeindruckenden jungen Frau!

 

Seine Freundlichkeit das Dolly Lama, der weltweit wichtigste paarhufige spirituelle Meister, verkündet zum ersten Mal die Weisheitslehren des Lama Karmas und erklärt, wie wir inneren Frieden und Glück finden. Der einfachste Weg führt über die Wiedation – ein Mix aus Wiederkäuen und Meditation. Dabei zieht seine Freundlichkeit seine Inspiration aus den kuhdistischen „Vier Wolligen Weisheiten“ Mitgefühl, Selbstdisziplin, Gelassenheit und Seelenwanderung. “Lama Karma” (DIEDERICHS) bringt die Themen Meditation und Achtsamkeit auf humorvolle und spielerische Weise näher.

 

Dr. Achim Pothmann ist Experte für Jobglück und glücklich-erfolgreiche Unternehmensführung. Mit “Jobglück” (HUMBOLDT) an hilft er seinen Lesern, eine Betrachtungsweise zu entwickeln, die nachhaltiges Jobglück vorstellbar und möglich macht. Auf unterhaltsame Weise, mit vielen Beispielen und  50 Tipps für die Steigerung der Arbeitszufriedenheit zeigt er, wie eine glücksorientierte Einstellung gelingt, die sich positiv auf Arbeit und Privatleben auswirkt. Denn: Jobglück ist für jeden möglich!

 

Ein Geheimrezept gegen die Angst gibt es nicht. Deshalb enthält Mischa Miltenbergers Buch “Mut ist Angst plus ein Schritt” (HUMBOLDT) keine Therapiemethoden. Stattdessen berichtet er schonungslos ehrlich und mit viel Humor von seinen Erfahrungen. Die 15 Rezepte für ein mutiges Leben haben ihm dabei geholfen, seine Verhaltensweisen zu hinterfragen. Mit ihnen will er seine Leser inspirieren, das Leben aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten und Lebensfreude, Leichtigkeit und Neugier wiederzuentdecken.

 

Was fange ich mit dem Rest meines Lebens an? Eine Frage, die sich viele Frauen um die 50 stellen. Immer mehr von ihnen wagen es, den Reset-Knopf zu drücken und ihrem Leben eine Wende zu geben. Richtig so, sagt Karrierecoach Katrin Bringmann, denn 50 ist längst nicht der Anfang vom Ende. In “Die Midlife Chance” (HUMBOLDT) zeigt sie Wege dazu auf. Ihre wichtigste Botschaft: Werft eure Ängste über Bord und nutzt euer Potential und die Chance auf ein Leben voller Selbstvertrauen, Optimismus und Energie.

 

Egal ob in Liebe, Beruf, Finanzen oder Freundschaft, dauernd müssen weitreichende Konsequenzen gegeneinander abgewogen werden – ein schier unmögliches Unterfangen. Rebecca Niazi-Shahabi zeigt in “Mir steht alles offen, ich find nur nicht die Tür” (PIPER), dass der Schlüssel guten Entscheidens nicht im Abwägen, sondern im Loslassen liegt, warum auch Zögern eine Entscheidung ist und weshalb Selbsterkenntnis sehr viel fröhlicher macht als alle Chancen zusammen.

 

„Sei doch nicht immer so sensibel!“ – wie oft hat Maria Anna Schwarzberg diesen Satz schon gehört. Und ja: Sie nimmt sich alles sehr zu Herzen, braucht mehr Zeit für sich, fühlt intensiver als andere. Doch erst als sie wusste, dass sie hochsensibel ist, wurde ihr noch sehr viel mehr über sich klar, und sie lernte, die positive Seite dieser Persönlichkeitseigenschaft zu schätzen. Maria will mit “Proud to be Sensibelchen” (RORORO) alle sensiblen Menschen ermutigen, ihn zu beschreiten: Es lohnt sich!

 

Viele Menschen halten ihre eigenen Bedürfnisse für weniger wichtig als die von anderen. Doch Selbstliebe ist notwendig, um eine gefestigte Persönlichkeit zu entwickeln. Fabrice Midal geht in “Liebe dich selbst und die anderen werden dich gernhaben” (DTV PREMIUM) einen wesentlichen Schritt weiter. Er legt überzeugend dar, dass wir nur mithilfe narzisstischer Anteile unserer Persönlichkeit in der Lage sind, unseren inneren Reichtum und Ressourcen zu erkennen. Das ist für uns und die Menschen unseres Umfelds ein Gewinn.

 

Ich will mich ändern, aber wie?” (KÖSEL) hilft uns, selbst zu erkennen, welche Form von Veränderung wir brauchen, wie wir unsere Ziele zunächst definieren und dann auch umsetzen. Um den Weg dorthin zu erleichtern, bietet die erfahrene Psychologin Eva Senges viele Fallbeispiele, Anleitungen zur Selbstreflexion, praktische Übungen und einen Methodenkoffer mit Techniken aus der Psychotherapie.

 

 

Für Frauen ist es heute schwieriger denn je, sich im eigenen Körper wohlzufühlen: Schönheits- und Körperideale sind omnipräsent. Mara Altman schreibt in “Ich bin wunderschön” (KAILASH) über alles, was normalerweise tabu ist – über unerwünschte Körperbehaarung, übermäßiges Schwitzen, Menstruationsblut, hängende Brüste, Warzen und vieles mehr. Dabei will sie aber nicht nur unterhalten, sondern in erster Linie unsere absurden Ansprüche und Überzeugungen unter die Lupe nehmen.

 

Was ist, wenn auf einmal eine tiefe Sehnsucht nach Erfüllung, nach Sinn und einem authentischen Leben in dir erwacht? Urplötzlich sind die ausgetrampelten Pfade nicht mehr stimmig – doch wo ist der neue Weg? In “Leben, lieben, leuchten” (INTEGRAL) vermittelt Lea Hamann, Life-Coach und Seminarleiterin, auf liebevolle und bodenständige Art, wie du dich selbst wieder findest und ein authentisches Leben erschaffst, das dir wirklich entspricht.

 

In “Komm doch mal runter” (GOLDEGG) erfahren wir, woher Aggressionen kommen und warum wir sie sogar brauchen, um uns im Leben zu behaupten. Evelyn Summhammer zeigt, wie wir mit Menschen, die aggressiv oder schwierig sind, besser umgehen können und stellt Instrumente für das eigene Gefühlsmanagement vor, wenn wir selbst aus der Fassung geraten.

 

 

Das Leben, von dem wir alle träumen, ist gar nicht so weit weg. Es liegt direkt vor unseren Füßen. Wir müssen seine Schönheit nur wieder in all ihren Facetten erkennen. Bestseller-Autor und Life-Coach Lars Amend möchte in “It’s All Good” (KAILASH) zu diesem Perspektivwechsel aufrufen. It’s All Good ist eine Liebeserklärung an den Augenblick, ein Appell, sich einfach mal aus der Jammer-Spirale auszuklinken. Ein Plädoyer, sich wieder auf Werte zu besinnen, wie z. B. Dankbarkeit für die Großartigkeit der Welt, Wertschätzung der Familie, Mut, für seinen Traum einzustehen.

 

Eine Frau muss ihren Gefühlshaushalt beisammenhalten, sie muss es allen recht machen, sie muss das Wohl der anderen über ihr eigenes stellen, sie muss funktionieren … Schluss damit! Michaela Walter räumt in “Für Dich einstehen, steht Dir gut” (COMMUNITY EDITIONS) mit diesem Mythos auf und ersetzt das Funktionieren durch das Fühlen. Intuition und die eigene Weiblichkeit übernehmen dafür das Ruder.

 

Im Alter aktiv, fit und gesund bleiben, das wünschen sich ganz viele Menschen. “Auf die Plätze, 70, los” (KÖSEL) enthält zahlreiche Übungen und ist gleichzeitig ein Manifest für ein glückliches und gesundes Leben im Alter. Mit britischem Humor und Pragmatismus präsentiert Muir Gray leicht umsetzbare Anleitungen, die in kleinen, realistischen Häppchen Ausdauer, Gleichgewicht und Geschmeidigkeit trainieren. Wer sich körperlich und geistig fit hält, kann mit einer Portion Glück erfüllt und gelassen bis in die 80er, 90er und noch länger leben.

 

Woher kommt der Drang, ständig Facebook zu checken oder zur nächsten Zigarette, nach Schokolade oder Chips zu greifen? Judson Brewer erforscht, warum wir diesen Versuchungen immer wieder erliegen. Anhand von wissenschaftlichen Erkenntnissen, Fallgeschichten und eigenen Erfahrungen erklärt er in “Das gierige Gehirn” (KÖSEL) die Hintergründe, die unser Gehirn dazu bringen, etwas zu tun, was uns nicht guttut. Und er zeigt, wie man mit der Praxis der Achtsamkeit schlechte Gewohnheiten nachhaltig ablegen kann.

 

Lebenszeit – Mein Jahrbuch” von Evelyn C. Wallner (FREYA) ist Kalender und Reflexionsbuch. Mit gezielten Fragen, Anregungen und Inspirationen lädt es zum persönlichen Wachstum ein. Das Jahrbuch setzt wichtige Impulse, um mit Leichtigkeit durch die Zeit zu schreiten.

 

 

Man muss sich Ziele setzen, um sie zu erreichen. Damit ist der erste Schritt getan, um sich selbst zu fordern und sich neu zu entdecken, dem Alltag zu entfliehen oder etwas für die eigene Seele zu tun. Unter 100 Challenges in “The Big Book of Challenges” (TOPP im Frechverlag)  findet jeder die richtige Herausforderung für sich.

 

Machen Städte krank? Macht nur Landleben glücklich? Provokante Fragen mit brisantem Hintergrund. Denn 2050 werden rund siebzig Prozent der Weltbevölkerung in Städten leben. Der Arzt und Psychiater Mazda Adli plädiert in “Stress and the City” (C.Bertelsmann) für eine Neurourbanistik, einen interdisziplinären Ansatz für Wissenschaft, Kultur und Politik, um neue Visionen für unsere Städte zu entwerfen. Er sagt: Städte sind gut für uns – wir müssen nur lernen, sie zu lebenswerten Orten zu machen.

 

Stille – allein das Wort löst Sehnsüchte aus. Wir halten inne, die Sinne werden wach und wir können die kleinen Momente des Alltags wieder genießen. Kankyo Tannier ist eine französische Zen-Nonne – jung, lebendig, authentisch. Ohne Zwang und Dogma erzählt sie in “Stille” (ARKANA) leichtfüßig und charmant, wie die Stille ihren Alltag erst lebenswert macht. Zudem nennt sie viele Tricks, wie wir die Stille in unser Leben einladen können.

 

Was für eine Offenbarung: Wir müssen nicht verzeihen, wenn wir auf jemanden wütend sind! In dem charmanten, unterhaltsamen Anti-Ratgeber “Von wegen vergeben und vergessen!” (KAILASH) zeigt Sophie Hannah, wie heilsam es ist, auch mal negative Gefühle und Erinnerungen zu bewahren. Groll-Momente verraten viel über uns selbst und bereichern unser Leben: Sie rücken unsere Bedürfnisse und Prioritäten wieder ins Bewusstsein oder schützen uns vor Menschen, die uns nicht gut tun.

 

Der bekannte Sterbe-Forscher Bernard Jakoby und die Hospiz-Leiterin Marie-Luise Nieberle machen Angehörigen Mut, Sterbende nicht allein zu lassen. In ihrem praktischen Ratgeber “Ich lass dich nicht allein im Sterben” (KNAUR) erklären sie alles Wichtige, was man bei der Begleitung eines Sterbenden wissen muss. Ihre tiefe Überzeugung ist: Wer einen Sterbenden begleitet, gewinnt eine ganz neue Sicht auf das eigene Leben.

 

 

Das heilende Selbst” (IRISIANA) ist ein revolutionäres Modell, das sich über die künstlich gezogene Grenze zwischen Körper und Geist hinwegsetzt. Der Mediziner Deepak Chopra und der Neurowissenschaftler Rudolph Tanzi zeigen, welche entscheidende Rolle unser Bewusstsein dabei spielt unser Immunsystem zu stärken und die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Ihr 7-Tage-Aktionsplan lässt sich einfach und mühelos umsetzen und umfasst praktische Tipps zu Ernährung, Entspannung und geistiger Entwicklung.

 

Nur allzu oft ertappen wir uns dabei, wie wir uns selbst verurteilen und schlecht über uns denken. “5 Schritte zum Frieden mit dem Inneren Kind” von Lisette Schuitemaker (IRISIANA) hilft dabei, den Ursprüngen deines negativen inneren Monologs auf die Schliche zu kommen. Indem du die zugrundeliegenden Emotionen erkennst und zu einer positiven Sichtweise auf dich selbst und deine Mitmenschen gelangst.

 

Sie gelten als Insider-Tipp Hollywoods: Die renommierten Therapeuten Barry Michels und Phil Stutz. In “The Tools” (GOLDMANN) präsentieren sie die von ihnen entwickelten, oft verblüffende therapeutische Maßnahmen, die sie auf Grundlage der Jung’schen und der buddhistischen Psychologie entwickelt haben. Mithilfe der Tools erlangen wir Zugang zu unserem kreativen Unbewussten, und damit zur größten Kraftquelle des Universums.

 

Jeder Mensch hat Zugang zu einem unbegrenzten Potenzial an Kraft. Je mehr davon er sich erschließt, desto höher seine Lebensqualität. Phil Stutz und Barry Michels zeigen eindringlich, was wir an Glück, Erfolg und gelingenden Beziehungen erreichen können, wenn wir uns entscheiden “The Force” (ARKANA) zu aktivieren. Doch erstaunlich viele Menschen geben sich mit wenig zufrieden. Vier Power-Tools helfen, sich aus unseren Fängen zu befreien und Meister unseres Lebens zu werden.

 

Wie fühlt es sich an, über vierzig zu sein? Was haben wir gelernt, wenn wir so alt sind? Sind wir jetzt endgültig erwachsen? Und warum hat uns niemand davor gewarnt, dass man auch an den Armen Cellulitis haben kann? In einer Mischung aus humorvoller Autobiografie und klugen Alltagsbetrachtungen widmet sich Pamela Druckerman in “Vierzig werden à la Parisienne” (MOSAIK) dem entspannten Älterwerden.

 

Das Leben ist nicht planbar und die Liebe noch viel weniger. Aber muss man sich davon ausbremsen lassen? NEIN, sagt Adrienne Friedlaender und schreibt mit Witz und erfrischender Ehrlichkeit in “Ich habe jetzt genau das richtige Alter. Muss nur noch rauskriegen, wofür” (BLANVALET) übers Leben, das nie tut, was man von ihm will. Ein Buch für Frauen, die vor den Fragen stehen: Was will ich eigentlich – und was geht da noch?

 

Leben ist die Energie, die alles durchdringt, was wir sehen, fühlen oder uns auch nur vorstellen können. Gibrans weise und poetische Worte geben uns den Schlüssel an die Hand, um diese Kraft in uns selbst zu entdecken, voll zu entfalten und glücklich und erfüllt zu leben. “Kleines Buch vom guten Leben” vom weltbekannten Dichter und Schriftsteller Khalil Gibran (LOTOS) ist ein bezauberndes Buch, das Weisheit, Erkenntnis und Freude in jeden Moment unseres Daseins bringt.

 

Nur wer für sich selbst sorgt, kann den Anforderungen des Alltags standhalten, ohne gestresst und ferngesteuert vor sich hinzuleben. Und nur wer für sich selbst sorgt, kann auch für andere sorgen. Dr. med. Tatjana Reichhart schlägt in “Das Prinzip Selbstfürsorge” (KÖSEL) eine Auswahl an effektiven Strategien vor, aus denen man sich diejenigen auswählen kann, die gut zu einem passen. Eine Roadmap für den Alltag.

 

Zwei junge Frauen haben ein Experiment gestartet: Wie können wir durch mehr Freundlichkeit im Alltag nicht nur anderen etwas Gutes tun, sondern auch selbst glücklicher werden? In “Das Glück der kleinen Gesten” (EDEL BOOKS) zeigen sie das Prinzip einer internationalen Bewegung, die ganz eigennützig-uneigennützig nur ein Ziel verfolgt: Freude zu verbreiten.

 

Der häufigste Beziehungskiller ist die bloße Unkenntnis über den Menschen an unserer Seite: Falsche Erwartungen und ungeklärte Missverständnisse stutzen den Schmetterlingen im Bauch schneller die Flügel, als das Geschirr an die Wand krachen kann. Doch Hilfe naht: “Artgerechte Partnerhaltung” (MANKAU) klärt über das unbekannte Wesen auf.

 

Kintsugi” (Buch von Céline Santini – KAILASH)  – eine japanische Kunstform, um gesprungene Keramik zu reparieren. Dabei werden die Bruchstellen vergoldet und in ihrer ganzen Schönheit inszeniert. Wenn unsere Pläne, Gesundheit und Beziehungen in die Brüche gehen, unterstützt Kintsugi dabei, diese Scherben aufzusammeln und sie zu einer ganz neuen Form zusammenzusetzen.

 

Ordnung ist das halbe Leben… und die andere Hälfte auch! Denn wer “Simplify your Life” (CAMPUS) nur als Ratgeber fürs Aufräumen versteht, dem entgeht das große Versprechen dieses seit 15 Jahren unumstrittenen Klassikers der Lebensführung. Werner Tiki Küstenmacher räumt unser gesamtes Leben auf! Vom Schreibtisch über die Finanzen bis zu Gesundheit, Beziehungen und Partnerschaft: der Ratgeber deckt alle Bereiche des Selbst- und Zeitmanagements ab.

 

Vielen sind die Missstände und Krisen bewusst – dennoch scheint sich wenig zu ändern. Warum? “Das gute Leben für alle” (OEKOM) stellt das Konzept der imperialen Lebensweise vor und erläutert, wie unsere derzeitige Produktions- und Lebensweise Mensch und Natur belastet. Dabei werden verschiedene Bereiche unseres alltäglichen Lebens beleuchtet und Alternativen vorgestellt, wie wir ein gutes Leben für alle erreichen.

 

Nina Eckes zeigt in “TSCHAKKA! DAS WIRD MEIN JAHR” (TOPP), wieviel Spaß es machen kann, sich etwas vorzunehmen und am Ball zu bleiben. Einfach einen guten Vorsatz auswählen, an die eigenen Ziele anpassen, heraustrennen und als Klappkarte aufstellen.

 

Schuldgefühle, falsche Glaubenssätze und Ängste sabotieren erfolgreiches Lernen und Handeln, während Begeisterung, Leidenschaft und Zuversicht die “Autopiloten” für Erfolg und Wohlstand sind. Lass dir von “ZIELEN-LOSLASSEN-ERREICHEN!” von Andreas Winter (MANKAU) zeigen, wie du deinen Autopiloten zielgenau einstellen und deine Erfolgsblockaden beiseite räumst.

 

 

Das Ende aller To-do-Listen: Poetry Slammer Sebastian 23 erlöst dich mit viel Humor von Leistungsdruck, Selbstoptimierung und Gesundheitstrends. “ENDLICH ERFOLGLOS” (BENEVENTO) ist ein satirischer Befreiungsschlag für Menschen, die keine Lust auf Fitnessarmbänder und Wunderlisten haben und deren Seelenheil nicht an Lifehacks und Bucket Lists hängt.

 

 

Mirella von “Mirellativegal” hat keine Lust darauf, eingeredet zu bekommen, wie sie zu sein und was sie zu lassen hat. Sexismus steht ebenso auf ihrer Abschussliste wie Perfektionsdruck. In “KANN MAN MAL MACHEN” (COMMUNITY EDITIONS) liefert sie die passende Motivation, um das eigene Leben entspannter zu gestalten: Empathische Kommunikation, Horizonterweiterung und die konsequente Achtung der eigenen Bedürfnisse.

 

 

In “GIRLSPLAINING” (REPRODUKT) erforscht Katja Klengel mit Humor und schonungsloser Offenheit ihre ganz persönlichen Ängste, Sorgen und vermeintlichen Unzulänglichkeiten – und was es bedeutet, im Jahr 2018 eine Frau zu sein.

 

 

Bodyshaming hat Konjunktur! Damit muss jetzt Schluss sein, finden Sophia Faßnacht und Verena Prechtl, beste Freundinnen und Influencer auf Instagram. Die Message ihres Buches “SELBSTBEWUSST IST DAS NEUE SEXY” (KOMPLETTMEDIA): Seid nicht zu kritisch mit euch. An manchen Makeln können und wollen wir arbeiten. An anderen nicht – und das ist auch okay. Denn Attraktivität ist letztlich eine Frage der Selbstliebe.

 

 

Man darf das Glück nicht vertagen! Nach dem Motto “Wer, wenn nicht ich? Wann, wenn nicht jetzt?” möchte Eva Wlodarek mit “VERTAGE NICHT DEIN GLÜCK, ÄNDERE DEIN LEBEN” (HERDER) dazu motivieren, dein Leben in den Bereichen konsequent zu ändern, in denen du auf der Glücksskala noch keine Zehn erreicht hat. Es besteht kein Grund, sich mit weniger zufrieden zu geben.

 

 

In “MILF-MÄDCHEN-RECHNUNG” (SCHWARZKOPF & SCHWARZKOPF) unternimmt Katja Grach einen Streifzug durch die Kulturgeschichte der bösen Frauen und Mädchen und zeigt auf, wie wir bei der MILF als neue eierlegende Wollmilchsau landen konnten. Es geht um die Dreifaltigkeit von Porno, Popkultur und Realität. Es geht um die Rolle von Kirche, Politik und Wirtschaft, wenn wir uns für Yogapants und Gespräche über Kinderkacke entscheiden.

 

Bestsellerautorin Steffi von Wolff macht mit “PERFEKT SEIN MUSS NUR, WER SONST NICHTS KANN” (KNAUR) Frauen in der Lebensmitte Mut, überzogene Erwartungen an sich selbst und andere getrost über Bord zu werfen und stattdessen das Leben in vollen Zügen zu genießen. Mit viel Witz und Selbstironie beschreibt sie, wie einfach ab 50 doch alles ist, sobald man es sich einfach macht.

 

 

Mit “DIE BUCKET LIST FÜR PAARE” (PLAZA) lernst du deinen Liebling noch einmal von einer ganz neuen Seite kennen. Klebe Beweisfotos, Konzertkarten oder andere Erinnerungen ein, schreibe (nicht nur für schlechte Zeiten) auf, was ihr aneinander am meisten liebt und macht dieses Buch zum persönlichen Tagebuch eurer Beziehung.

 

 

Das “ICH BIN DANN MAL ANALOG“-Digital-Detox-Journal von Karoline Mohren (TOPP) ist eine Einladung ins echte Leben jenseits des Displays. In 66 Tagen hilft es dir mit inspirierenden Übungen, Challenges, Zitaten, Mood-Trackern und Hintergrundwissen, deine digitalen Gewohnheiten zu hinterfragen und sie nachhaltig zu ändern. Damit dir mehr Zeit zum Leben bleibt.

 

 

Das “WEG DAMIT“-Bullet Journal von Brit Moritzer (TOPP) rund um den Riesentrend Minimalismus ist eine Praxisanleitung für den eigenen Alltag. Der erste Schritt: Verändere deine Gewohnheiten! Die neue Reihe “Dein Daily Diary” hilft dir dabei: In 66 Tagen kommst du mithilfe von täglichen Übungen, Zitaten, Challenges und Listen ganz einfach zu einem freien, geordneten Lebensstil.

 

Gute Vorsätze sind schnell gefasst, aber sich daran zu halten, ist manchmal gar nicht so leicht. Mit den 50 Trackern, Diagrammen und Listen aus “VORSATZ TRACKER” von der Bullet-Journal-Expertin Anne Broszies (TOPP) hast du deine guten Vorsätze von jetzt an immer im Blick. So kannst du einfach kreativ deine Ziele verfolgen und analysieren.

 

 

HAPPY PLANNING” (EMF) ist ein Haushaltsplaner – aber in schön! Mit inspirierenden Zitaten im Handlettering-Stil, nützlichen Symbolen zur Kategorisierung der Ausgaben und praktischen Übersichten macht die sonst etwas unangenehme Haushaltsplanung wieder Spaß. So behält man die Haushaltskosten im Blick und die Finanzplanung wird zum Kinderspiel.

 

 

Kaum jemandem macht es Spaß, sein Leben zu entrümpeln. Doch mit Marie Kondos bahnbrechender Methode aus “MAGIC CLEANING – WIE RICHTIGES AUFRÄUMEN IHR LEBEN VERÄNDERT” (RORORO), die auf wenigen simplen, aber effektiven  Grundsätzen beruht, wird die Beschäftigung mit dem Gerümpel des Alltags nahezu zu einem Fest. Und die Auswirkungen, die auf unser Denken und unsere Persönlichkeit hat, sind noch viel erstaunlicher.

 

In ihrem zweiten Bestseller “MAGIC CLEANING – WIE WOHNUNG UND SEELE AUFGERÄUMT BLEIBEN” (RORORO) gibt Marie Kondo auf klare wie charmante Weise Ratschläge, wie unsere Wohnung aufgeräumt und die Seele im Gleichgewicht bleibt. Außerdem bekommst du Hinweise, was du bei Rückfällen tun kannst, wie du “schlampige” Familienmitglieder motivierst und wie aus der Wohnung mit einfachen Mitteln eine Wohlfühloase wird.

 

Marie Kondo weiß: Die Unordnung im Zimmer entspricht der Unordnung im Herzen. Sie hat mit ihrer gefeierten Methode das Leben von Millionen Menschen verändert. Nun präsentiert sie einen allumfassenden, schön illustrierten Kursus. “DAS GROSSE MAGIC CLEANING-BUCH” (RORORO) hilft beim Aufräumen von Kleidung, Büchern und Papieren, Kosmetik, Kochutensilien und Dingen mit sentimentalem Wert.

0 Kommentare zu “READ THIS! MEINE MOTIVATIONS-BUCH-LISTE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*